Praxis für Ergotherapie und Logopädie

Anette Krüger

Tiergestützte Therapie

Wenn Gott einen Hund misst, zieht er ein Band um sein Herz, statt um seinen Kopf
(Verfasser unbekannt)

Der Kontakt zu Tieren bereichert unser Leben. Schon lange wissen wir um die heilende und beruhigende Wirkung von Tieren auf uns Menschen. Sie sind es, die oft den Kontakt nach außen erst wieder möglich machen.
Nehmen wir Menschen mit einer Demenzerkrankung. Immer wieder wird erfahren, wie Tiere bei den Betroffenen eine Kommunikation anbahnen. Sie sind oft der Schlüssel, der es diesen Menschen ermöglicht, sich wieder zu öffnen.

Bei Menschen mit Spastiken lockert sich diese plötzlich ganz langsam, wenn die spastische Hand z.B. im Fell eines Hundes krault. Dies ein Mal beobachten zu können, ist einer der ganz besonderen Momente!

Tiere können Helfer sein bei Schwierigkeiten in der emotionalen Sicherheit und des Vertrauens. Allein ihre Anwesenheit wirkt motivationsfördernd; dies führt somit häufig auch zu einer höheren Therapieakzeptanz.

In meiner Praxis habe ich mich für den Einsatz eines Therapiehundes entschieden, weil an Hunden mein Herz hängt (und ein Pferd auch irgendwie schlecht in die Praxisräume passt).

Am 16.08.09 haben Abeni und ich die Prüfung zum Therapiebegleithundteam TbD e.V. bestanden. Es war ein anstrengender Weg, aber er hat sich gelohnt. Abeni zeigt im Umgang mit unseren kleinen und großen Patienten solch ein Einfühlungsvermögen, dass mir immer wieder das Herz aufgeht.


Ich bin mächtig stolz auf meine Maus!

 

Am 30.August 2019 habe ich mein schwerstes Versprechen eingelöst und mein Mädchen gehen lassen.

Ich verdanke ihr so unendlich viele schöne Momente und Erlebnisse und bin zutiefst dankbar für die Zeit mit ihr.

Sie fehlt unendlich.

 

Im Moment ist noch nicht entschieden, ob die tiergestützte Therapie in der Praxis wieder aufgenommen wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.